Märli

Volksmärchen haben eine uralte, mündliche Tradition.

Von Alters her wurden diese durch Märchenerzähler mündlich überliefert und weiter erzählt. In unserer heutigen, modernen Zeit haben andere Medien diese Erzähltradition grösstenteils abgelöst.

Insbesondere den Gebrüdern Grimm ist es zu verdanken, dass viele Märchen
aus unserem Sprachraum noch erhalten blieben, haben sie diese doch unermüdlich gesammelt, zusammengetragen, die Sprache verschönert und aufgeschrieben. Dank den Märchensammlern aus aller Welt und dem schriftlichen Festhalten der Märchen, haben wir heute Zugang zu Märchen aus vielen Kultur- und Sprachräumen.

Das alte Wort „Mär“ bedeutet Botschaft. Seit jeher wurden Volksmärchen benutzt, um Botschaften und Weisheiten weiterzugeben.
Die Symbole sind oft verschlüsselt und es braucht unser Herz und unsere Seele, um die Botschaft zu verstehen.

Lieblingsmärchen

Ewiges Leben (Jüdisches Volksmärchen)

Vor langer, langer Zeit war einmal eine Frau, die war mit ihrem Leben so zufrieden und glücklich, dass sie gerne ewig leben wollte. Die Frau, die war im allerbesten Alter und wie wir alle wissen, ist dies so um… herum. Da hörte die Frau von einem alten Weisen, der hoch oben in den Bergen in einer Höhle lebe und alle Geheimnisse des Lebens kenne, also auch dasjenige vom ewigen Leben. Und so machte sie sich auf, ihn zu suchen. Sie ging und ging und ging. Es vergingen Tage, Woche, ja Monate bis sie bei der Höhle hoch oben in den Bergen ankam. Als sie die Höhle betrat, sass der alte Weise in der Mitte der Höhle mit geschlossenen Augen. Er hatte einen langen, weissen Bart und langes, weisses Haar. Die Höhle war erleuchtet vom Kerzenschein. Ehrfürchtig näherte sich die Frau dem alten Weisen und liess sich vor ihm nieder. Als er die Augen öffnete sagte sie: „Oh alter Weiser, ich habe gehört, Du kennst alle Geheimnisse des Lebens. Ich bin so glücklich mit meinem Leben, ich möchte gerne ewig leben!“ „Ewig leben?“, fragte der alte Weise, „bist Du sicher?“ „Ja“, antwortete die Frau. „Dann“, sagte der alte Weise, „ja dann, darfst Du nie wieder Zucker essen. Du darfst nie wieder Fleisch essen. Du darfst nie wieder Met trinken und Du darfst auch nie wieder Wein trinken. Du darfst nie wieder Bier oder Schnaps trinken. Und Du darfst nie wieder Geschichten hören. Ja und was das schwierigste ist, Du darfst nie wieder Männer lieben!“  „Oh“, sagte die Frau, „und dann, wenn ich nie wieder Zucker und Fleisch esse, nie wieder Met, Wein, Bier oder Schnaps trinke, wenn ich nie wieder Geschichten höre und ach, vor allem nie wieder Männer liebe, dann, dann werde ich ewig leben?“
„Dann“, sagte der alte Weise, „ja dann, wird Dir das Leben wie eine Ewigkeit vorkommen!“